NEUES ZUHAUSE GESUCHT


Der ÖCBH, Landesgruppe Kärnten, hat die Teilnehmer des am 21. September stattgefundenen Britenwandertages eingeladen für die in der Obhut der Tierschutzorganisation Tierschutz aktiv Kärnten befindlichen zahlreichen Hunde und Katzen zu spenden. Mit dem eingenommenen Spendengeld konnte eine erfreulich große Anzahl Hundetrockenfuttersäcke und Katzendosen angeschafft werden. Nach vorheriger telefonischer Ankündigung fanden wir, Carmen Pacheiner, sowie Walter und Gertrude Brugger, uns am 12. November um 14 Uhr mit schwer beladenem Bruggerschen PKW am Gelände der Organisation Tierschutz  aktiv Kärnten in Klagenfurt, Kalmusweg 49 ein. Wir wurden nicht nur von Frau Eri und Frau Raschl, sondern auch von einem sehr freundlichen Hunderudel herzlich empfangen. Unsere Futterspende erregte bei den Hunden großes Interesse und führte dazu, dass die hübsche Bordercolliedame Marscha, die offensichtlich Chefin des Rudels ist, sogleich Ihre Position klarmachte und jedem Hund die Annäherung an " ihre" Futtersäcke untersagte. Nach ausgiebigem Streicheln der Hunde und einem sehr netten und informativen Gespräch über den beachtlichen Tierschutzeinsatz der Vertreterinnen von Tierschutz aktiv Kärnten trennten wir uns allseits zufrieden, wir um einige Informationen und Einblicke in die Schwierigkeiten und Freuden der Tierschutzarbeit reicher, die Damen von Tierschutz aktiv Kärnten dankbar und erfreut über unsere Spende und unsere Anteilnahme an ihrem täglichen Bemühen um eine Verbesserung der Lebenssituation von Hunden und Katzen, deren Schicksal nicht von  liebevollen  Haltern, sondern von Not, Krankheit, Verletzungen und Alleingelassensein, bestimmt ist.

Ein herzliches Dankeschön an all jene Menschen, die ihre Zeit und Kraft für bedürftige Tiere einsetzen und an alle Spender, ohne deren Hilfe Tierschutz ebenfalls nicht möglich wäre.

E-Mail: tierschutz.kaernten@gmail.com

Web: www.tierschutz-kaernten.at

Facebook: Tierschutz aktiv Kärnten

 


Link zum Tierschutzgesetz:

http://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=20003541

 

Verbot der Tierquälerei

§ 5. (1) Es ist verboten, einem Tier ungerechtfertigt Schmerzen, Leiden oder Schäden zuzufügen oder es in schwere Angst zu versetzen.

(2) Gegen Abs. 1 verstößt insbesondere, wer

1. Züchtungen vornimmt, bei denen vorhersehbar ist, dass sie für das Tier oder dessen Nachkommen mit Schmerzen, Leiden, Schäden oder Angst verbunden sind (Qualzüchtungen), sodass in deren Folge im Zusammenhang mit genetischen Anomalien insbesondere eines oder mehrere der folgenden klinischen Symptome bei den Nachkommen nicht nur vorübergehend mit wesentlichen Auswirkungen auf ihre Gesundheit auftreten oder physiologische Lebensläufe wesentlich beeinträchtigen oder eine erhöhte Verletzungsgefahr bedingen:

§  §  §  §  §  §  § 



 

BITTE, BITTE

SCHAUEN SIE AUCH IN UNSERER "MUTTER-HOMEPAGE" AUF DER SEITE "HÜTEHUNDE IN NOT", EVENTUELL IST DORT EIN ARMER 4beiner, DER IHNEN GEFÄLLT ! ! 

Hier ist der Link dorthin:  http://www.huetehunde.at/75-help/help?layout=blog